zur Startseite
4

Kasseler Kunstverein

Der Kasseler Kunstverein wurde 1835 als unabhängiges Forum zur Förderung und Vermittlung zeitgenössischer Kunst gegründet. Er war einer der ersten seiner Art in Deutschland und steht in der Tradition bürgerlichen Engagements.

Heute bietet der Kunstverein mit seiner im Stadtzentrum gelegenen 500 qm großen Ausstellungsfläche im Erdgeschoss des Museum Fridericianums Künstler*innen ein einzigartiges Experimentierfeld.

Das jährliche Programm von bis zu vier Ausstellungen wird von einem kuratorisch arbeitenden Vorstand ehrenamtlich entwickelt und realisiert. Den Schwerpunkt bilden Einzelausstellungen überregionaler und internationaler Künstler*innen.

Hinzu kommen zahlreiche Kooperationsprojekte wie die jährliche Medienkunstausstellung Monitoring, die Verleihung des Arnold Bode Preises der Stadt Kassel und des Kasseler Kunstpreises der Dr. Wolfgang Zippel Stiftung, der Kasseler Spielsalon, Theaterprojekte, Performances und Konzerte.

Kontakt

Kasseler Kunstverein
Die Freiheit 13
D-34117 Kassel

Telefon: +49 (0)561 77 11 69
E-Mail: info@kasselerkunstverein.de

Bewertungschronik

Kasseler Kunstverein bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte Kasseler Kunstverein

2 Ausstellung

Thomas Reymann - Vorbild

Thomas Reymann
Vorbild

09.12.2022 – 08.01.2023
Eröffnung: Donnerstag, 08.12.2022, 19 Uhr


Der Kasseler Kunstverein zeigt vom 09.12.2022 bis zum 08.01.2023 als Abschluss der Ausstellungstätigkeit in seinen temporären Ausstellungsräumen die erste institutionelle Einzelausstellung „Vorbild“ des Künstlers Thomas Reymann. Die Ausstellung wird eine Malerei-Schau, für die Thomas Reymann in den temporären Ausstellungsräumen des Kunstvereins installative Rauminszenierungen schafft. Wesentlicher Bestandteil der Ausstellung wird die performative Intervention „Der Künstler ist anwesend“. Dafür wird Thomas Reymann während der Öffnungszeiten die Kunstvermittlung in seiner eigenen Schau übernehmen und mit dem Publikum interagieren. Diese Interaktion geht über ein bloßes miteinander ins Gespräch Kommen hinaus und basiert auf gezeigten Arbeiten, die konkrete Handlungsanweisungen an die Besuchenden enthalten.

Thomas Reymann lebt und arbeitet in Kassel. Er hat an der Kasseler Kunsthochschule Malerei bei Prof. Johannes Spehr studiert und ist Preisträger des Förderpreises der cdw-Stiftung gGmbH der im Rahmen der EXAMEN 2020 vergeben wurde. Er ist Träger des Georg-Meistermann-Stipendium des Cusanuswerks 2021-2023.

Reymanns Arbeitsweise und die ihr zugrunde liegende konsequente Ablehnung klassischer Kunstmarktstrategien hat Zweifeln und künstlerische Selbstreflexion als Programm und malerische Aufgabe. Seine Arbeiten bestehen aus Leinwand, Packband, Pflaster, Stoff sowie diversen anderen Materialen, die von einem immer wiederkehrenden diffusen Braunton dominiert sind. Dabei hinterfragt Reymann, was ein Bild oder eine Farbe überhaupt ausmacht.

In einem separaten Raum in den Ausstellungsräumen wird in Zusammenarbeit mit dem Musiker Sebastian Jurchen eine Drei-Kanal-Soundinstallation konzipiert. Zu hören ist ein rhythmisierter innerer Monolog an der Schnittstelle zwischen Musik und Sprache. Das Motiv der Suche nach Vorbild(ern)/dem Zweifeln an Vorbild(ern) wird in abstrahierter Form erfahrbar, beziehungsweise erfühlbar sein.


Öffnungszeiten
Di – So von 11 – 18 Uhr

Öffnungszeiten an den Feiertagen
25./26.12.: Die Ausstellung ist geöffnet, der Künstler ist nicht anwesend

31.12.2022: Ausstellung geöffnet von 20 – 2.00 Uhr
0:00 Uhr Performance „Thomas Reymann sagt mir nichts“


Die Ausstellung wird gefördert vom Verein Ausstellungshaus für christliche Kunst e. V. München, Cusanuswerk Bischöfliche Studienförderung, das Kulturamt der Stadt Kassel und die GWH Wohnungsgesellschaft.

Thomas Reymann - Vorbild bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte Thomas Reymann - Vorbild

4

Kasseler Kunstverein

Der Kasseler Kunstverein wurde 1835 als unabhängiges Forum zur Förderung und Vermittlung zeitgenössischer Kunst gegründet. Er war einer der ersten seiner Art in Deutschland und steht in der Tradition bürgerlichen Engagements.

Heute bietet der Kunstverein mit seiner im Stadtzentrum gelegenen 500 qm großen Ausstellungsfläche im Erdgeschoss des Museum Fridericianums Künstler*innen ein einzigartiges Experimentierfeld.

Das jährliche Programm von bis zu vier Ausstellungen wird von einem kuratorisch arbeitenden Vorstand ehrenamtlich entwickelt und realisiert. Den Schwerpunkt bilden Einzelausstellungen überregionaler und internationaler Künstler*innen.

Hinzu kommen zahlreiche Kooperationsprojekte wie die jährliche Medienkunstausstellung Monitoring, die Verleihung des Arnold Bode Preises der Stadt Kassel und des Kasseler Kunstpreises der Dr. Wolfgang Zippel Stiftung, der Kasseler Spielsalon, Theaterprojekte, Performances und Konzerte.

Kasseler Kunstverein bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte Kasseler Kunstverein

Ausstellungen / Museum Museumslandschaft Hessen Kassel Kassel, Schloß Wilhelmshöhe
Ausstellungen / Museum Museum für Sepulkralkultur Kassel Kassel, Weinbergstraße 25-27
Ausstellungen / Museum Klassik Stiftung Weimar
Familie / Museum Grimmwelt Kassel Kassel, Weinbergstraße 21
Ausstellungen / Ausstellung Kunsthalle Fridericianum Kassel Kassel, Friedrichsplatz 18
Ausstellungen / Ausstellung Naturkundemuseu im Ottoneum Kassel Kassel, Steinweg 2
Ausstellungen / Galerie CARICATURA Galerie für Komische Kunst Kassel, Rainer-Dierichs-Platz 1
Ausstellungen / Galerie vereintekunst / d:gallery Kassel, Schönfelder Straße 41B
Ausstellungen / Museum Museum Schloss Wilhelmshöhe Kassel, Schloßpark 1
Ausstellungen / Museum Neue Galerie Kassel, Schöne Aussicht 1
Ausstellungen / Museum Orangerie: Astronomisch-Physikalisches Kabinett Kassel, An der Karlsaue 20c
Ausstellungen / Museum Museum Schloss Friedrichstein Bad Wildungen, Am Schlossberg
Ausstellungen / Museum Fridericianum Kassel, Friedrichsplatz 18
Ausstellungen / Ausstellung ROTOPOL Kassel, Friedrich-Ebert-Str. 95

Sie haben noch keinen Login? Dann registrieren Sie sich gleich hier!

Bitte schauen Sie in Ihrem E-Mail-Postfach nach der Registrierungsmail und klicken Sie auf den darin enthaltenen Link.